Haushalt Energie und Spartipps

Energiesparen, Stromsparen, sparen, wohntipps
Bild: Pixabay

 

Viele Dinge im Haushalt sind wahre Energiefresser. Das wird nicht nur teuer, sondern schadet auch der Umwelt. Man kann aber schon mit simplen und einfachen Tricks im Haushalt wirkliches Geld sparen und gutes für die Umwelt tun.

Wasser kochen

Für kleinere Zubereitungen reicht ein neuer Wasserkocher völlig aus. Geben Sie hier nur die Füllmenge rein, welche Sie wirklich benötigen. Das Gleiche gilt auch beim Erhitzen auf der Herdplatte in einem Kochtopf. Dieser sollte immer mit einem Deckel verwendet werden. Schalten Sie die Herdplatte auch rechtzeitig aus (10 Min. vorher), da die Restwärme in den meisten Fällen ausreicht.

LED

Glühlampe, Energiesparlampe, LED-Birnen. Bei der Beleuchtung hat sich in den letzten Jahren viel getan. Bestimmte alte Glühlampen werden in der EU nicht mehr verkauft. Aber generell empfiehlt sich der Umstieg auf LED-Birnen. Diese können den Energiebedarf für Licht um bis zu 90 Prozent senken. Weitere Vorteile sind, dass LED-Lichter eine Lebensdauer von bis zu 20.0000 Stunden und eine helle, kühle Lichtwiedergabe haben sowie günstig in der Anschaffung sind.

Standby-Verbrauch

Fernseher, Mikrowelle, Laptop. Viele Geräte in unserer Wohnung befinden sich im Standby Modus und verbrauchen somit rund um die Uhr Strom. Achten Sie deswegen schon beim Kauf von Geräten, ob diese vollständig vom Netz getrennt werden können und falls nicht, wie niedrig der Standby-Verbrauch ist. Schalter-Steckdosen sind eine gute Lösung gleich mehrere Geräte auf einmal und mit nur einem Klick vom Strom zu nehmen. Achten Sie generell in der Wohnung, wo man Geräte vom Stromnetz trennen kann.

Wäschewaschen

Die meisten Waschmaschinen heutzutage haben schon so eine starke Leistung, dass Sie z. B. auf die Vorwäsche vollkommen verzichten können. Auch kommen schon viele Waschmaschinen mit Kurzwahlprogrammen, was für leicht verschmutze Kleidung vollkommen ausreicht. Achten Sie auch immer, dass die Waschmaschine nicht halb leer in Betrieb genommen wird. Ein Drittel des Stroms können Sie auch sparen, wenn Sie die Waschtemperatur von 60 Grad auf 30 Grad runterdrehen. Wenn Sie Ihre Wäsche danach auch noch an der Luft statt im Wäschetrockner trocknen, sparen Sie nochmals Strom und Energie.

Abwasch

Wenn Sie eine Spülmaschine verwenden, sollte diese immer vollgemacht werden und die maximale Füllmenge ausgenutzt sein. Viele Waschmaschinen haben auch ECO Programme, die nicht nur Strom, sondern auch Wasser sparen.

Kühlschrank

Kühlschrank auf und erst mal minutenlang davorstehen und überlegen was man heute Abend kochen könnte? Das sollte man vermeiden, den bei jedem Öffnen entweicht Kälte, welche mit viel Energie wieder kompensiert werden muss. Schauen Sie am besten nur kurz in den Kühlschrank und schließen ihn dann wieder. Jetzt haben Sie Zeit zu überlegen, was Sie wirklich brauchen und können danach gezielt die benötigten Sachen herausholen.

Energieeffizienzklasse

Bei Haushaltsgeräten muss die Energieeffizienzklasse angegeben werden. Achten Sie beim Kauf von neuen Geräten, dass diese eine hohe Klasse wie „A“ hat. Je niedriger, desto mehr Strom und Energieverbrauch.